Musikwissenschaftliche Lehrveranstaltungen an deutschen Hochschulen im 20. Jahrhundert

In dieser Demoversion sind Lehrveranstaltungen der Jahre 1932 bis 1955 aufgenommen. Die Veranstaltungen können durchsucht werden: nach Personen, nach Orten und Hochschulen, nach Semestern, nach Veranstaltungstiteln usw.

Ausgangspunkt der Datensammlung bildeten Übersichten über Lehrveranstaltungen, wie sie in der Zeitschrift für Musikwissenschaft, im Archiv für Musikforschung, ab 1948 in den Mitteilungsblättern der Gesellschaft für Musikforschung und der Zeitschrift Die Musikforschung erschienen. Über die Jahre 1943 bis 1948 gaben zusätzlich Verzeichnisse der Lehrveranstaltungen in Universitätsarchiven, Bibliotheken und in Sekundärliteratur Auskunft. Erschienen Angaben in den Zeitschriften lückenhaft, wurden sie ebenfalls zusätzlich mit gedruckten Vorlesungsverzeichnissen und Archivalien abgeglichen. Musikhochschulen, Konservatorien oder Akademien wurden in die Datensammlung nur aufgenommen, wenn die Lehrveranstaltungen den Zeitschriften gemeldet wurden.

Die Veranstaltungen der Jahre 1945 bis 1955 erschienen in Form einer Excel-Tabelle auf CD-ROM im Sammelband Musikwissenschaft und Vergangenheitspolitik. Forschung und Lehre im frühen Nachkriegsdeutschland, hrsg. von Jörg Rothkamm und Thomas Schipperges u.a., München: Edition text+kritik, 2015. Sie wurden in die vorliegende Datenbank importiert und ergänzt.

Damit ist die Grundlage für ein Verzeichnis gelegt, das perspektivisch das gesamte 20. Jahrhundert umfassen und dann nach Personen, Hochschulen und Themen ausgewertet werden soll. Die Praxis der Meldungen an die Fachzeitschriften wird systematisch untersucht und mit den Angaben in den Vorlesungsverzeichnissen abgeglichen.

Projektleitung: Dr. Christina Richter-Ibáñez
Mitarbeit: Jonathan Schilling
Jannik Franz
Datenbank: Dr. Holger Gast